BDSM, Foren, Anfänger und der ganze Rest

Ich bin jetzt einige Jahre im BDSM unterwegs und dieselbe Zeit in verschiedenen Foren wo das Thema ebenfalls behandelt wird. Nein eigentlich bin ich natürlich länger in Foren unterwegs. Und langsam bekomme ich das Gefühl wirklich jede Frage schon mal gelesen zu haben, sowohl von Sub als auch von Dom Seite. Ich selber bin nie so der Typ gewesen Fragen zu stellen, anfangs hätte ich gar nicht gewusst, was ich fragen soll und später hab ich dann eher nachgelesen. Und ich habe dabei viel gelernt.


Zum einen habe ich Dinge erfahren die mich interessiert haben und konnte an der Erfahrung von anderen Personen teilhaben. Und zum anderen habe ich gelernt, dass es unglaublich viele Lager im BDSM gibt. Ich fange jetzt gar nicht an aufzuzählen, aber für jede Strömung, für jeden Kink, für jede Möglichkeit gibt es Lager die ihre Einstellung als das einzig Wahre empfinden. Heute lässt mich das manchmal belustigt lächeln, oft fasse ich mir aber auch an den Kopf und frage mich ob das wirklich nötig ist.


Ja klar auch auf Twitter oder jedem möglichen Sozialen Medium wird jedes Thema komplett seziert und manchmal bringt es einen auf neue Sichtweisen, ich schätze das durchaus. Genau so hat es mir im BDSM sehr geholfen unterschiedliche Sichtweisen kennen zu lernen. Und wenn ein eingefleischter Sir seine O anders behandelt als ein Rigger sein Bunny, dann ist das absolut nachvollziehbar. Je näher sich aber die Lager sind, desto härter kämpfen sie gefühlt darum die einzig wahre Sichtweise zu haben. Und das kann einen Einsteiger unglaublich verunsichern. Mir fehlt da oft der Brückenschlag dem anderen einfach seine Lebensweise zu lassen.


Dennoch beteilige ich mich ganz oft bei Frage, versuche meine Erfahrung zu teilen um Antworten zu geben oder Hilfestellung. Dabei immer bewusst machend, dass es meine Empfindung ist und die eben ganz subjektiv ist. Im Prinzip möchte ich die Selbstreflektion stärken, damit es bei der nächsten Frage vielleicht leichter wird selbst auf die Antwort zu kommen. Und ich lese ganz viele Personen die immer und immer wieder bei denselben Fragen ganz aufmerksam auf die Fragen eingehen und nicht müde werden zu unterstützen. Ich bewundere das sehr, denn ich bin mittlerweile an einem Punkt wo ich mich manchmal schon frage, ob denn niemand mehr in der Lage ist eine Suchfunktion zu nutzen um genau diese Themen in ausführlicher Form zu finden.


Ebenso wird es sehr frustrierend wenn die Fragestellenden eigentlich gar keine Hilfestellung wollen, sondern nur das Problem immer wieder darlegen um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich erinnere mich da an einige Fälle auf Twitter. Mir vergeht dann irgendwann die Lust, ich mache das ja in meiner raren Freizeit und die wird eher weniger als mehr momentan. Wenn mir dann jemand zum 4. Mal erzählt warum er etwas nicht umsetzen konnte, dann bin ich einfach auch raus. Dann geht es nicht mehr um Hilfe sondern um meine Aufmerksamkeit. Die bekommt man aber viel besser, wenn man sich nicht bewusst unfähig darstellt.


Ich hab auch schon ganz lange Anschreiben bekommen mit dem Abschluss, dass man sich auf einen regen Austausch über das Thema xyz freut um die Fragen zu klären und neuen Input zu bekommen. Leider muss ich zugeben, dass ich das manchmal ignoriere. Ich weiß tatsächlich nicht wie ich darauf reagieren soll. Ja da hat sich jemand Mühe gegeben, aber jemand den ich nicht kenne und der nun erwartet, dass ich, weil ich Erfahrung in etwas habe, ihm alle seine Fragen beantworte und mir Zeit dafür nehme. Tatsächlich frag ich mich wie man auf die Idee kommt, dass ich das für Jemanden einfach so mache, den ich absolut nicht kenne. Und aus meiner Erfahrung heraus, kommt es nicht gut, wenn ich versuche das zu erklären. Als wenn ich eine Verpflichtung hätte für die Allgemeinheit. Habe ich nicht, das hier ist meine Freizeit. Ich habe noch nie irgendetwas bekommen für die Zeit die ich dafür aufwende. Ich mache das weil ich es möchte und Spaß daran habe, den möchte ich mir nicht nehmen lassen.


Ich möchte hiermit gerne allen denjenigen ganz doll Danke sagen, die unermüdlich Fragen beantworten, ohne sich irgendwann zu fragen warum. Die das machen ohne zu polarisieren, ohne zu werten, weder die Frage noch die Antwort. Die freundlich bleiben und allen die Hilfe suchen diese auch geben. Und alle die, die sich gerne auf solche Fragen stürzen um sowohl den Fragestellenden als auch die Antwortenden auseinander zu nehmen, dürfen sich dann bitte mal fragen, warum sie das tun. Um zu helfen, etwas Wichtiges aufzuzeigen oder einfach weil sie sich selber so geil finden und das immer und immer wieder mitteilen müssen. Letzteres frustriert nämlich diejenigen die tatsächlich helfen wollen. Danke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s