Betteln oder „tease and denial“

Es begab sich bei meinem ersten Herrn, dass er verlangte, dass ich um seine Schläge bettele. Und Kira kniete da und dachte sich, warum soll ich darum betteln, du möchtest das doch ohnehin tun. Und die geneigte Leserschaft kann sich vorstellen, dass das nicht gut funktioniert hat. Er wollte, dass ich „besser“ bettele, vermutlich mit mehr Inbrunst und ich war mit der Zeit etwas frustriert, da ich seinen Erwartungen nicht so wirklich gerecht wurde. Denn tatsächlich war mein Wunsch wohl nicht groß genug um überzeugend zu sein. Er verzichtete dann irgendwann darauf, aber ich vermute er war nicht zufrieden.

Ich hab dann bei neuen Kontakten immer gesagt, dass ich nicht gut darin bin zu betteln. Und an sich ist das auch so. Meistens möchte ich Dinge nicht so unbedingt um diesen inneren Schalter umzulegen, viel zu peinlich oder unangenehm ist es mir um Dinge zu bitten oder zu betteln, da verzichte ich dann eher. Und gerade im sexuellen Kontext gibt es selten genug den Drang für mich, um tatsächlich zu betteln. Ich hab das immer eher als ein bei mir „defizitäres“ Thema gesehen, dass ich das eben nicht gut kann.

Das erste Mal hatte ich den Impuls dazu von mir aus beim Barkeeper, der einfach sehr gerne mit dem Orgasmus spielt und dazu sehr gerne diverse Toys einsetzte. Da hörte ich zum ersten Mal den Satz „Ich dachte du bettelst nicht gerne“, verbunden mit einem zufriedenen süffisanten Grinsen. Vielleicht war das Problem also gar nicht nur von mir ausgehend, vielleicht war mein Wunsch oder die Not nur bisher nie groß genug. Das „tease and denial“ nicht auf mich abgestimmt.

Dann kam ein Wochenende mit dem MmH und er wollte mich teasen, indem er mir den Sex verwehrt. Wir hatten uns aber auch 8 Wochen nicht gesehen und er selbst wollte natürlich auch irgendwie Sex, zumindest ein kleines bisschen. Außerdem ist es so, dass ich ja ohnehin schwer komme und daher so ein klein wenig Sex, mir als Benutzung schon einiges für den Kopf gibt. Da ich durchaus mehrere Tage mit ihm ohne Ogasmus verbringe, war also ein klein wenig Sex für mich nicht so schlecht.
Dazu kam ein problematisches Thema welches die Stimmung drückte und der Wunsch für uns mit Verbundenheit auseinanderzugehen dann den Rest des Themas kippte. Sein Plan war also insgesamt eher nicht erfolgreich. Im Nachgang zu diesem Treffen hab ich ihm dann in etwa erklärt, was in mir vorgegangen ist und wo meine Trigger liegen. Man könnte jetzt sagen schön blöd, aber mich kickt es ja auch, wenn etwas funktioniert.

So kam es dann, dass ich neulich am sehr frühen Morgen neben ihm lag und er mich in verschiedene Richtungen teaste. Er reizte meine Nippel und drang kurz in mich ein, ließ mich dann liegen. Als ich gefühlt gerade wieder eingedöst war, fing er wieder an, reizte mich bis ich nass war, weitete meinen Anus und drang leicht in mich ein, wartete dass ich entspannt genug war, dass er komplett eindringen konnte. Dann blieb er still liegen und fragte mich warum ich so komische Geräusche mache, während ich mich unter ihm bewegte und hoffte er würde weitermachen. Und ich sagte so gut beherrscht wie ich nur konnte, dass er bitte weiter machen soll. Und mit amüsierter Stimme flüsterte er mir fragend ins Ohr ob ich ihn gerade bitte, dass er mich weiter in den Arsch fickt. Und vermutlich klang meine Antwort sehr kläglich oder auch nicht, ich hab keine Ahnung. Auf jeden Fall flüsterte er mir noch ein sehr aufreizendes „Schlampe“ ins Ohr, hörte danach einfach auf und ließ mich liegen. Und jetzt machte ich mit Sicherheit sehr klägliche Töne, die ihn allerdings wenig kümmerten, während er sich zum arbeiten an seinen Computer setzte.

Was hab ich also daraus gelernt. Ich bettele tatsächlich nicht gerne, nur wer tut das schon. Aber ich tue es trotzdem, wenn ich etwas genug möchte. Ich finde es deshalb nicht weniger demütigend und was auch immer dann nicht zu bekommen, macht das Ganze nicht wirklich besser. Aber ich kann nicht um etwas betteln, was ich nicht wirklich unbedingt haben möchte. Wenn ich es dann doch machen soll, dann wird es eben eine Standardfloskel die keine Seite glücklich macht. Wer mich betteln hören möchte, muss mich etwas kennen und meine Trigger kennen, daran haperte es dann wohl auch bei meinem ersten Spielpartner. Ich bin wohl nicht devot genug (nicht ernst gemeint) um inbrünstig um etwas zu betteln, was ich gar nicht haben möchte. Auch wenn ich sehr höfflich darum bitten kann.

Aber ist das nicht eigentlich auch der Hintergrund vom Betteln? Etwas ganz unbedingt haben zu wollen? Warum sollte man um etwas Betteln was man eh bekommt oder was einem gerade nicht so wichtig ist? Gibt ja keinen Grund. Sollte es nochmal dazu kommen, werde ich also sagen, ich kann ganz hervorragend Betteln, wenn du mir einen guten Grund dazu gibst. Ist nämlich nicht immer nur auf der eigenen Seite das Problem, auch nicht als Sub.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s