Das erste Mal Halsband

Ich habe da noch eine Geschichte zu erzählen, ich weiß gar nicht genau warum ich sie bisher nicht erzählt habe. Denn an sich hat auch dieser Mann mein Denken ganz wichtig angestossen.

Es war relativ am Anfang meiner Reise, ein JoyClub Date, ein Geschäftsmann Mitte 50, ich sag mal ein gewisses Männerschema lässt sich bei mir schon finden 😉

Es war Frühsommer, sehr warm, wir trafen uns erst mal auf ein Eis und aufgrund der Symphatie aßen wir es bei ihm auf seinem Balkon zu Ende. Wir unterhielten uns viel, hatten ein gemeinsames Hobby, er stellte Fragen zu meiner Auffassung von Submissivität. Und ja, da klafften aufgrund der Fragen einige Lücken auf bei mir. Er erklärte mir seine Sichtweise und ich spiegelte mich darin. Einiges passte anderes würde sich noch ändern. Es ging vor allem um die Frage ob ich mir meiner Submissivität immer bewusst bin oder ob ich mit dem Beginn einer Session da reinwechsle. Und das hatte ich damals noch kein Stück durchdacht, ich hatte vielleicht ein Gefühl aber das zu verbalisieren war äußerst schwer.

Wir gingen in die Küche wo er etwas zu Essen vorbereitete. Ich zog mich aus und er legte mir ein Halsband um. Für mich zum ersten Mal, ein ungewohntes aber äußerst beeindruckendes Gefühl. Mit dem Essen gingen wir wieder auf den Balkon. Und ja es war eindeutig zu merken, dass ich mich nicht so ganz wohl fühlte. Völlig nackt, mit Halsband auf einem fremden Balkon zu sitzen, der zwar nicht sehr aber doch etwas einsehbar war. Auch ein erstes Mal. Ich denke der Unterschied war sehr eindeutig, er immer noch souverän entspannt und ich nicht mehr. Rückblickend finde ich meine Entwicklung seitdem sehr interessant und spannend, einiges wird mir tatsächlich erst durch den Rückblick bewusst. Weshalb ich das ganze hier übrigens auch mache, um mich und meine Veränderung zu verstehen.

Ich bin mir allerdings im Rückblick nicht sicher ob er meine Unsicherheit mochte oder eher nicht. Da ist ja auch jeder anders, der eine genießt es dieses Gefühl hervorzurufen und zu sehen und der andere möchte eine Frau die so eine Situation gekonnt meistert. Am Ende allerdings auch nicht relevant, es gab kein weiteres Treffen.

Nach dem ausgiebigen Genuss meiner Unsicherheit und des Essens gingen wir rein. Er fixierte mir leicht die Hände hinter dem Rücken (ich hätte meine Hände selbst befreien können), gab mir einen Gagball und begann mit dem Spiel, dass ihm wohl am meisten Spaß machte. Das Orgasmus erzwingen mittels MagicWand. Ich komme nicht so sehr leicht und sich beim ersten Treffen richtig fallen zu lassen gelingt mir selten, damals noch weniger leicht. Aber trotzdem kann ich nicht sagen wieviele Orgasmen ich hintereinander hatte, ich hab es einfach nicht zählen können. Und er schaffte das ohne die Clit so zu überreizen, dass gar nichts mehr ging. Ich habe so etwas seitdem tatsächlich nicht mehr erlebt. Und wer sich etwas auskennt weiß wie ich dank des Knebels hinterher aussah, ein wenig als hätte ich Tollwut. 😎

Es war ein sehr spannender Nachmittag und aus heutiger Sicht vermute ich ich war ihm tatsächlich noch zu wenig „geformt“. Und darauf hatte er vielleicht selber keine Lust. Trotzdem denke ich da gerne dran zurück, an diesen Frühsommertag vor 2 Jahren.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s